Logo des Deutsche Alleenstraße e.V.  
Platzhalter
   
STARTSEITE  
ÜBER UNS  
AKTUELLES  
ROUTEN
Ortsübersicht
 
Rügen – Rheinsberg
Sehenswürdigkeiten
 
Rheinsberg – Dessau/Wittenberg
Dessau – Duderstadt
Höxter – Dortmund
Dortmund – Bad Honnef
Wittenberg – Dresden – Plauen
Duderstadt/Plauen – Fulda
Fulda – Bad Kreuznach
Bad Kreuznach – Freudenstadt
Freudenstadt – Reichenau
 
 
ALLEENSCHUTZ  
LINKS  

Logo des Allgemeinen deutschen Automobil-Clubs ADAC  Logo der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
Ideelle Träger

 

 

 
Zurück A+A- | SITEMAP | KONTAKT | IMPRESSUMPlatzhalter
 

Putbus

Putbus eine Leidenschaft
Die Besonderheit der klassizistischen Stadt auf Rügen liegt in der harmonischen Beziehung von Park Stadt Kultur Landschaft.
 
Wilhelm Malte I. Fürst zu Putbus (1783-1854) prägte die Geschichte des Ortes im Südosten der Insel Rügen. Seine Ideen von der Gründung einer Residenz am Meer verwirklichte er, nachdem man ihn 1807 in den schwedischen Fürstenstand erhob.
Mit erfolgter Stadtgründung 1810 entstand hier innerhalb von vier Jahrzehnten eine klassizistische Residenz. Malte I. schuf mit dem einzigen Theater der Insel neben vielen anderen denkwürdigen Bemühungen um Bildung, Kunst und Kultur einen Anziehungspunkt, der seinen Reiz bis heute nicht verloren hat.
 
Foto: Florian Melzer (©)
 
Die letzte planmäßig angelegte Stadtanlage im Norden Deutschlands ist gekennzeichnet durch Straßenzüge mit typisch klassizistischen Stadtvillen in Weiß sowie dem kreisrunden Platz Circus, welcher durch eine Lindenallee mit dem rechteckigen Marktplatz verbunden wird.
Jedes Stadthaus besitzt seine eigene Geschichte, die an fast jedem Gebäude auf Hinweistafeln festgehalten ist und dem Besucher den Blick in die Architektur- und Kulturgeschichte von Putbus erleichtert. Vor den weißen Häusern gedeihen überall duftende Hochstammrosen. In ihrer Vielzahl bereichern und verschönern sie das einzigartige Stadtbild.
 
Foto: Florian Melzer (©)
 
Als besonderes Markenzeichen erstreckt sich der Putbuser Landschaftspark auf circa 75 Hektar. Alleen durchziehen den Park und bieten freie Sichtachsen über Felder, kleine Gewässer und Hügel bis hin zur Boddenküste. Die grenzenlosen Übergänge der Anlage in die freie Landschaft öffnen Raum für die Beobachter und Genießer von Natur.
Der Bodden mit seinen Flach- und Steilküsten sowie verträumten Naturstränden umgrenzt den Reiz der Landschaft. Es verwundert nicht, dass Romantiker wie Caspar David Friedrich oder Carl Gustav Carus über mehrere Wochen Reisen in diesen Inselteil unternahmen, um genau dort Natur zu erleben, sie in Skizzen festzuhalten und später in weltberühmte Gemälde zu verwandeln.

Heute steht der Name Putbus für eine Stadt, die das wertvolle kulturelle Erbe der fürstlichen Familie zu Putbus angenommen hat, es pflegt und behutsam weiterentwickelt.


Weitere Informationen finden Sie unter:
www.putbus.de

Fotos: Florian Melzer (©)